Das jes-Projekt

Jes [1600x1200] Was ist „jes“?
Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ist den Kirchengemeinden sehr wichtig. Deshalb arbeiten einige Gemeinden mit örtlichen Schulen zusammen in dem Projekt „Kirche und Schule – jes“. Hier sind junge Menschen aktiv, die ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) absolvieren. Aus diesem Grund nennt sich das Projekt auch „jes – jung, evangelisch, sozial engagiert“.

Wie funktioniert „jes“?
Junge Menschen im Alter von 17-26 Jahren, die ihre Schulzeit absolviert haben, gehen vormittags in bestimmte Schulen. Dort unterstützen sie Schülerinnen und Schüler, die Förderung benötigen, wirken in der Pausenaufsicht mit, bieten Hausaufgabenhilfe an und führen Betreuungsangebote durch. Am Nachmittag und Abend sind sie in der Jugendarbeit der Kirchengemeinden tätig. Dort leiten sie Kinder- und Jugendgruppen gemeinsam mit jugendlichen Ehrenamtlichen, gestalten den Konfirmandenunterricht mit, sind aktiv in der Kinderkirche und bei Projekten.

MDO_0001-BearbeitetWarum „jes“?
Junge Leute haben bei uns ein Jahr Zeit, sich für ihren weiteren Weg in Ausbildung oder Studium zu orientieren und umzuschauen. In der Zeit gehen sie einer sinnvollen Tätigkeit nach, in der sie sich ausprobieren und sehen können, was für sie in Zukunft sinnvoll ist. Eine intensive Begleitung vor Ort gehört dazu.

Wann und Wo findet „jes“ statt?
Unsere Kooperationspartner sind die Grundschulen Bad Iburg, Bad Laer, Hilter, Bad Rothenfelde und die Oberschule in Neuenkirchen. Der Großteil des FSJ findet in der Jugendarbeit der jeweiligen Ev.-luth. Kirchengemeinden sowie in Projekten des Kirchenkreisjugenddienstes statt. Das FSJ bei jes beginnt i.d.R. direkt nach den Sommerferien und dauert zwölf Monate.

einfach mal rocken [1600x1200]Wer sagt „jes“?

„Durch das jes–Projekt bekommt man Einblicke in Jugendarbeit und Schule. Der Umgang mit Kindern und Jugendlichen wird so auf verschiedene Arten deutlich gemacht. Jes ist für alle Unentschlossene oder Schnuppernde genau das Richtige.“ Malte Beutner, Bad Iburg

„Mich persönlich hat das FSJ im jes-Projekt sowohl in meiner Berufswahl, als auch in meiner Persönlichkeitsentwicklung weitergebracht. Ganz besonders gut gefällt mir, dass ich ein Teil der Ev. Jugend wurde und mich auch in Zukunft dort einbringen kann. Ich hatte immer viel Spaß, habe viele neue Leute kennen gelernt und auch neue Freundschaften geschlossen.“ Luca Grünkemeier, Melle

Interessiert dich das FSJ bei „jes“?
Für Fragen und Bewerbungen melde dich bitte bei Kirchenkreisjugendwartin und
Koordinatorin für das jes-Projekt
Sina Klöver
Tel: 05401-363513
email: diakonin.kloever@web.de

Unterstützt durch:
Logo Heinrich Dammann Stfitung

 

 

 

Logo Kirchenkreis Melle-Georgsmarienhütte